Taubstumme alleinerziehende Albino-Polynesier

Im Panoptikum der österreichischen Sportwelt ragt ein Monument immer wieder hervor: die steirischen Landesmeisterschaften. Bereits zu MTB-Zeiten konnte kein Rennen zu klein, keine Disziplin zu unbedeutend sein, als dass man darin nicht steirische Meisterschaften durchführen könnte. Von den steirischen Athleten wurden diese stets mit andächtiger Ehrfurcht betrachtet, als ginge es um den Olympiasieg, während sie für den Rest eine ähnliche sportliche Relevanz hatten wie das altbekannte Schließmuskeltraining bei einem Eierschas.

Am vergangenen Wochenende begab es sich jedenfalls, dass am Röcksee der “Austrian Half-Iron Triathlon“ inkl. der steirischen Landesmeisterschaften über die Halbdistanz ausgefochten wurden. Dass die ausgeschriebenen 2,15 km Schwimmdistanz wohl eher 1,6-1,7 km kurz ausfielen (schnellste Schwimmzeit 19:36!) und auch die restlichen Distanzen mit deutlicher Rundungsdifferenz athletenfreundlich ausfielen, soll der Sache keinen Abbruch tun. Klingt doch gut, wenn man seine persönliche Bestzeit auf der Half-Ironman-Distanz um 18 min verbessert hat, oder?

In diesem Sinne werde ich heuer beim Ironman 5150 in Klagenfurt an den Start gehen. Die Chancen stehen gut, dass ich dort mit einer Zeit um die 1:50 h nicht nur eine neue Bestzeit beim Ironman in Klagenfurt aufstellen, sondern auch gleich den Weltrekord um knapp sechs Stunden unterbiete.

Noch unterhaltsamer fiel das Studium der Ergebnisse der steirischen Meisterschaften aus: Satte 13 (i.W.: dreizehn) Altersklassen wurden hier ausgerichtet. Die hierbei errungenen Meistertitel werden zelebriert wie Olympia-Goldmedaillen, ungeachtet der Tatsache, dass es nicht einmal 1 (i.W.: eine) Gegnerin gab. Dass in solchem Denken vielleicht die Ursache für die zahlreichen steirischen Gemeinde-Weltstars liegt, ist vermutlich unfair zu behaupten.

So, ich muss schlussmachen und die ersten Weltmeisterschaften über die 3/19tel-Iron-Distanz für taubstumme, alleinerziehende Albino-Polynesier mit Geburtsdatum zwischen 28.2.XXXX und 1.3.XXXX ausrichten. Das wird ein Fest!

Dieser Beitrag wurde unter Triathlon , Velosophical veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink .

10 Antworten zu Taubstumme alleinerziehende Albino-Polynesier

  1. Sehr geehrter Herr Renko,

    ich verstehe Ihre Kritik in keinster Weise, und kann Sie nur auf Ihre Unwissenheit als Hobbysportler zurück führen. Ich bemühe mich seit Jahren um die Einführung von professionellen Tages-Altersklassen (Beispiel: die M35Jahre 163Tage 5Stunden – gerechnet vom jeweiligen Geburtsdatum des Starters).

    Als Weißer Kenianer werde ich bei den hochkarätigen, königlichen Steirischen Meisterschaften leider nicht gewertet. Schade, denn am Röcksee hätte ich am vergangenen Wochenende in der M35 gute Chancen auf den Vize-Vize-Meistertitel (Bronze) bzw. auf den Vorletzten Platz gehabt.

    Ein enttäuschter und jetzt noch bleicherer

    Weißer Kenianer

  2. Armin schreibt:

    Ich find, du solltest da nicht alle Starter so über einen Kamm schären. Schließlich stehts jedem frei, wo er startet oder auch nicht.
    Ist es für dich besser, wenn jemand in St.Pölten startet, damit er Wochen vor der Veranstaltung mit einem „Training for…“ und Wochen danach mit einem „Finisher“ Shirt durch die Gegend traben kann?

    Es kommt halt auch immer drauf an, aus welcher Intention man einen Wettkampf macht.

    Als Trainingswettkampf ists/wars, für mich zumindest, perfekt. Geringes Startgeld, kurze An- und Abreise, nette Atmosphäre, bis auf wenige Ausnahmen gut organisiert.
    Für was soll ich mir eine lange An- und Abreise, hohes Startgeld, Zimmersuche usw. antun, wenn für mich die Paltzierung/Gesamtzeit sowieso sekundär ist?

    Sollten alle Athleten ausschließlich bei den Tagen der Wahrheit, in Obergrafendorf und St. Pölten starten, damit es Veranstaltungen wie den Triathlon in Mureck Mangels Startern in Zukunft nicht mehr gibt? Ich fänds schade.

    • Rocco schreibt:

      Armin, deine Leistung (Gratulation übrigens, ist mir schon aufgefallen!) und jene der anderen Teilnehmer stellt niemand in Abrede, auch habe ich nirgends gesagt, dass man dort nicht starten sollte. Bitte lies den Artikel noch einmal. Mir geht es allein darum, dass z.B. wer bei der steirischen Meisterschaft Vierter von unten wird, mangels eines Gegners als einziger Starter „Steirischer Altersklassenmeister“ wird und damit dann groß hausieren geht. Nicht nur, dass das MMN hochgradig peinlich ist, weil’s eben genau nix wert ist; vor allem, wenn die Wertung nochmals in zig Unterkategorien unterteilt wird, damit wie beim Schulskikurs jeder irgendeinen Topf gewinnt. Sondern auch, weil’s die eigentliche Leistung ein wenig ins Lächerliche zieht.
      Oder groß zu proklamieren, man hätte seine eigene Halfironman-Bestzeit soundsoviel verbessert, während man selbst weiß, dass die Distanzen ganz andere waren. Es waren nicht einmal HIM-Distanzen ausgeschrieben!

      • Armin schreibt:

        Diesbezüglich hast absolut recht, das seh ich auch nicht anders.

        Hab den Text eher schnell überflogen und ein wenig in den falschen Hals bekommen…

        Gratulation übrigens an dieser Stelle für die Hammerleistungen bei den TdW und in Obergrafendorf. Was hast vor Kärnten jetzt noch am Plan?

  3. Tom schreibt:

    Triathlon ist Volkssport! Und am Volk verdient der Triathlon… und alle, die dazu gehören. Nichts motiviert mehr, als die Möglichkeit sich als Hobbythlet ne Meisterschaftsmedaillie zu holen (und somit natürlich fleißig Startgeld zu brennen), um damit im Büro angeben zu können! Das selbe gilt für neue „Bestzeiten“

    Drum sind die TdW ein Pflichttermin auf meinem Racekalender. Dort hab ich dann den ehrlichen Beweis.

  4. Flaix schreibt:

    bin dafür den Meisterschaftsmodus

    „mit Geburtsdatum zwischen 28.2.XXXX und 1.3.XXXX ausrichten. Das wird ein Fest!“

    einzuführen. Aus völlig einsichtigen und eigennützigen Gründen halte ich das für eine prima Idee.

    Gruss Flaix 29.02.1972
    origin: Piefkenesien, vormals Deutsche Demokratische Republik

    • Rocco schreibt:

      Ohne Flachs (Flaix??) jetzt – 29.2.1972? Da heisst, du alterst 4 x so langsam wie alle anderen Menschen auf der Welt und bist jetzt 9 Jahre alt?

      • Flaix schreibt:

        very korrekt Eure Hoheit. Kannste Matze R. aus Kornneuburg befragen. p.s Querverweis: wünsche mir zum 10ten die JJ. ;-)

  5. don tango schreibt:

    ich mach jetzt den „hobby-sprint-triathlon-profi“ bei Humboldt und gack auf alle meisterschaften. denn dann interessieren mich nur doch die geldpreise!

  6. Pingback: Markus Barger – Triathlet » Wettkampfbericht – Raiffeisen Businesslauf – Graz (3,9km)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

Gravatar
WordPress.com-Logo

Melde Dich bitte bei WordPress.com an, um einen Kommentar auf deinem Blog zu schreiben.

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. ( Log Out / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. ( Log Out / Ändern )

Verbinde mit %s