Asthma?

Seit zwei Tagen kommt immer wieder eine Frage in meinem Kopf hoch: Habe ich Asthma? Wie kann es sein, dass ein Leistungssportler bitte schön Asthma bekommt? Auf mich wirkte das immer nur wie eine fadenscheinige Ausrede zur Benützung leistungssteigernder Sprays.

Stellenweise hatte ich echt Angst am letzten Sonntag. Wenn du gerade richtig gut unterwegs bist und es sich plötzlich anfühlt, als hätte jemand einen Kabelbinder um deine Luftröhre gezogen, ist der Spaßfaktor gering. Was ist los? Was passiert mit mir? Ist es eine Pollenallergie? Ich habe doch keine Allergien!? Asthma? Ich? Hab sowas auch noch nie gehabt. Und wenn es das ist – bleibt das so? Oder wird das in den nächsten 10 min noch schlimmer und ich klappe blau zusammen?

Ich weiß nur, dass mir das keine Ruhe lässt und das schleunigst geklärt gehört. Vor zwei Jahren habe ich mal an einer Studie zum Thema „Asthma/Belastungsasthma im Sport“ mitgemacht, wo nebst Spiroergometrie und Lungenfunktionstests auch div. Tests mit Reizgas gemacht wurden. Damals kam heraus, dass ich zwar noch im Norm-Bereich, aber nahe der Schwelle zu Belastungsasthma liege. Vielleicht hat sich das ein wenig verschlechtert und in Kombination mit den erhöhten Ozonwerten vom Sonntag dann die Bronchien dichtgemacht. Keine Ahnung, ich bin kein Experte. Nur: Im Wettkampf brauche ich das garantiert nimmer.

Michael Phelps und sein spezieller Asthma-Spray

Jetzt muss ich mal die Tests abwarten. Susi, ihres Zeichens nicht nur die hübsche Frau meines Trainers Dieter Simon, sondern auch kompetente Internistin und Sportärztin, hat sich zum Glück meiner bereits angenommen. Morgen geht’s los mit diversen Lungentests und auch Herzultraschall. Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich so etwas noch nie gemacht habe, was als Sportler geradezu fahrlässig ist. Wenn irgendwo am Fussballplatz plötzlich ein Spieler tot umkippt, dann liegt das weniger am plötzlichen Herzstillstand, sondern an lange unentdeckten Herzfehlern. Auch im Triathlon hat es ja schon genug Fälle von Sportlern gegeben, die mit Herzfehlern (bis dahin sogar sehr erfolgreich) unterwegs waren – siehe Greg Welch, siehe Torbjörn Sindballe.

Egal, jedenfalls kommen ein Haufen Tests auf mich zu bis ich weiß, was der Auslöser war. Am Ende kommt hoffentlich kein Asthma raus. Wir wissen zwar alle, dass Fussball-WM und Tour de France nicht mit Asthma-Sprays gewonnen werden, aber die Symbolwirkung nach Außen darf nicht unterschätzt werden. Man stelle sich vor, Lance Armstrong wäre mit einem Asthma-Spray am Vorbau herumgefahren…

Sowas kann ich nicht gebrauchen. Meine Glaubwürdigkeit als sauberer Sportler will ich nicht durch einen kleinen Spray unterminieren lassen. Wenn ich dafür das Risiko eingehen muss, jedes 30. Rennen mit Beeinträchtigung zu machen, wird es mir das vermutlich wert sein.

Dieser Beitrag wurde unter Rocco Talks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink .

25 Antworten zu Asthma?

  1. Joachim schreibt:

    Ich drück dir die Daumen für einen guten Ausgang.

  2. Clemens schreibt:

    nachdem die laufstrecke quasi meine standard-strecke ist, auf der ich sehr oft durch die gegend laufe: ich kenne keine strecke im raum st. pölten, wo dermaßen viele blüten (und somit auch pollen) durch die luft fliegen.
    ich bin weder leistungssportler noch mediziner, aber ich kann mir vorstellen, dass es nicht gerade hilfreich ist, wann man das zeug die ganze zeit intensiv einatmet (vorallem wenn man so wie du nicht im entspannten „ich-atme-durch-die-nase-tempo“ dahin joggt).
    jedenfalls leiden heuer sehr viele leute in st. pölten unter der luft – auch welche, für die das wort allergie bis jetzt kein thema war. ich wache seit ein paar wochen auch auf, hetze zum taschentuch und klinge wie darth vader – und das im zarten alter von 39 nach vollkommener beschwerdefreiheit bis jetzt …
    ich wünsch dir auf alle fälle alles gute!

    • Rocco schreibt:

      danke, gut zu wissen. Tatsächlich wars so, dass ich in der zweiten Runde auf den Damm raufgelaufen bin, und plötzlich binnen weniger Minuten waren die Bronchien komplett zu. Nur warum wars nicht schon auf der ersten Runde so?

      Belastungsasthma wirkt insofern unwahrscheinlich, weil ich das dann ja schon auch beim Radfahren gehabt haben müsste – denk ich mir zumindest….

  3. Schwierige Sache, das. Wobei ich mich glaube zu erinnern, daß ‘exercise-induced asthma’ nicht unbedingt das gleiche ist wie ‘normales’ – die Symptome sind zwar praktisch ident, aber die Ursache ist anders.

    Google google …

    Achja, hier ist ein NY Times Artikel zu dem Thema. Nicht ganz das was ich gesucht hatte, aber recht spannend. Vor allem weil die Kommentare die öffentliche Einstellung sehr deutlich aufzeigen. Da wird sofort Doping unterstellt, und zwar jedem , der solche Mittel verwendet. Was natürlich völliger Bullshit ist, und jeder der Max auf der Laufstrecke gehört hat wird verstehen daß das kein Schauspiel war um an irgendwelche Mittelchen zu kommen, sondern bitterer Ernst.

    Ich drücke jedenfalls die Daumen, daß es bei dieser einen Episode bleibt.

  4. Martin Mühl schreibt:

    Weil Du auch von Ozon mal geschrieben hast – Überschreitungen der Ozonwerte hat’s am Sonntag in St. Pölten keine gegeben:
    http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/luft/luftguete_aktuell/ueberschreitungen/?cgiproxy_url=http%3A%2F%2Fluft.umweltbundesamt.at%2Fpub%2Fueberschreitungen%2F2011%2F03_2301_O3_MW8_EXC_120.html

    Bin mal einen Wien-Marathon gelaufen bei dem’s mir ohne besonderen Grund auch extrem schlecht ging von Anfang an und hatte danach dann von besonders erhöhten Ozonwerten an dem Tag gelesen, kann also durchaus ein Grund gewesen sein – in Deinem Fall aber wohl nicht.

    • Rocco schreibt:

      hm, gut zu wissen. Hatte nachgesehen, und da hieß es Sonntag für St. Pölten 128 irgendwas (Warnschwelle bei 180 irgendwas). Vielleicht doch Allergie? Warum dann aber keine tränenden Augen oder rinnende Nase (ist das nicht normal immer so bei Pollenallergikern?)

      Morgen wissen wir mehr. Im Blut werden sich wohl hoffentlich etwaige Hinweise auf Allergien finden lassen

      • David Lilek schreibt:

        Hallo Max,

        bin selbst Ausdauersportler und habe auch Belastungsasthma. Wann, wo und unter welchen Bedingungen ich es bekomme? Mal so, mal so.
        Schwer vorherzusagen. Mit tränenden Augen und rinnender Nase? Meistens nein.
        Wenn die Lunge zumacht hilft meist nur mehr der Spray, leider – aber Ausnahmegenehmigung beantragen ;-) steht auf der Dopingliste der NADA:

        lg david

      • Rocco schreibt:

        Naja, wenns auf der Liste steht, ich aber ne medizinische Indikation hab, ist die TUE (Therapeutic Use Exemption) kein Problem. Tatsächlich gibts sogar extra für Asthmasprays ein vereinfachtes Verfahren. Aber mal schauen. Irgendwann werd ich ne Lungenprovokation machen, mal schauen was da raus kommt…

  5. Karl Distl schreibt:

    ich weiß nicht obs dir hilft, aber meine Atemwege waren nach dem Wettkampf am So auch extrem gereizt, obwohl ich normal nicht allergisch bin. Keine ahnung. Wünsch dir viel glück jedenfalls!!!

  6. Max schreibt:

    Hi Max,

    ich war bis zum letzten Bluttest überzeugt, dass ich noch nie in 23 Jahren irgendwas mit Allergien zu tun hatte. Ich? Allergien? Gibts nicht.
    Beim letzen Bluttest (reine Routine, als Sportler) kommt raus, dass ich gegen irgendwas extrem allergisch bin. Werte soweit im roten Bereich, dass ich eigentlich zugeschwollene Augen, etc. haben müsste.
    Habe aber noch nie irgendwas gespürt, außer, dass ich im Sommer an trocknen Tagen bei intensiven Einheiten immer einen starken Reizhusten habe (hatte aber immer gedacht, sowas sei normal und bei jedem so wg. gereizten Bronchien).
    Wenn da wirklich irgendwelche unglücklichen Umstände zusammenkommen kann das bestimmt auch mal extrem werden, wie bei dir.
    Ich bin von sowas Gott sei Dank verschont geblieben, aber wie du siehst kann man auch Allergien haben, ohne irgendwas davon zu merken.

    Viele Grüße
    Max

    • Rocco schreibt:

      Werde def. nen Allergietest machen, aber erst nach der Mitteldistanz-Staatsmeisterschaft. Bis dahin kann ichs mir ned leisten, mit irgendeiner Allergie zu trainieren. Wenn ich jetzt nach dem Test komplett zugeschwollen herumliege, kostet mich das zuviel Trainingszeit :-/

  7. Karl Distl schreibt:

    gibts schon was neues?

  8. Martin schreibt:

    ich kann diese atemprobleme nur bestätigen! es hat schon am samstag beim einchecken angefangen: am parkplatz, wo das gras nicht mal gemäht war – hunderte niesattacken. obwohl ich nicht allergisch veranlagt bin – aber irgendwas muss heuer extrem gewesen sein, sodaß sogar nicht-allergiker reagieren! Trotzdem Gratulation zu Platz 13!!

    • Rocco schreibt:

      keine Ahnung, hab davor und selbst bis Ende der ersten Laufrunde nix gehabt. Nur dann war schlagartig Schicht im Schacht. Wie war dein Rennen?

      • Martin schreibt:

        schwimmen ohne je in den rythmus gekommen zu sein, trotzdem in 33:54 aus dem wasser, radln war dann für mich sehr gut in 02:44. beim laufen wars dann bei mir schon senstationell heiß und auf den letzten 3 km auch nur mehr mit einem lungenflügel unterwegs :-)
        hab dich beim check out eh gesehen, der mr.t in pink is ja net zu übersehen. ich lass meinen trotzdem in weiß/blau.
        und beim nächsten berglauf renn net so über die straße beim weißen hof – sonst hab ich dich ;-) bin nämlich aus hadersfeld. ;-)

  9. Andi schreibt:

    beim vorigen Posting hats was ghabt drum noch ein Versuch…

    Jup kenne ich auch. Nach langen und intensiven Belastungen hat es mich auch immer gewaltig. Den Untersuchungsmarathon hatte ich voriges Jahr, nix raus gefunden außer das meine Lungenleistung/Bronchienfunktion 90% gestiegen (ohne Spray).
    Nehme den Spray jetzt nur nach langen&intensiven Belastungen zB Ironman, den ansonsten sterbe ich in der Dusche danach (das erste mal beim IMA) und in den nächsten Tagen ists auch nicht lustig.
    Bei uns Hobetten ists egal, ABER die Signalwirkung als Profi ist nicht optimal, da gebe ich dir 100% recht…
    Wann hast deine nächste lange Entwicklungseinheit? Da siehst ja eh was passiert.

  10. Carina Novak schreibt:

    Ich hoff das es gut für dich ausgeht und du kein Asthma hast!!
    Alles Gute für dich!!

  11. Mattl schreibt:

    tippe bei dir auf die pollen, asthma oder leistungsasthma hättest spätestens nach 1000m schwimmen (ich hatte als kind asthma und konnte sport nur mit spray machen -judo, landes- und nationalkader…in der pupertät is es verschwinden). meine frau ist am sonntag auch fast umgekippt im garten, irgendwas blüht derzeit extrem. und allergien kommen und gehen.
    trotzdem alles alles gute!

  12. sonja schreibt:

    Hi Max,
    schade das es am Sonntag nicht geklappt hat, hoffe du erholst dich bald von dem Asthmaschock.
    Ich habe Belastungsasthma… Ich schreib einfach mal wann es bei mir auftritt und was hilft, vielleicht kannst du damit was anfangen. Es kommt meist bei Kälte und großer Hitze nach längerer Belastung (3h+) oder wenn ich nach längerem konstanten hinhalten am Radl über einen Hügel sprinten muss um die Gruppe zu halten (transgermany) oder wenn meine mentale Stärke unter Belastung (Angst ;) ) nachlässt. Meist geht das von einer sec. auf die andere und äussert sich durch extreme Atemnot.
    Was mir hilft in der Situation ist Schlucken – das entspannt den Hals und beruhigt – am Besten wirkt bei mir ein Gel oder a Saftl, also irgendwas mit Zucker – dann gehts nach 3-5 min wieder so halbwegs und ich kann in der Regel das Rennen (ausser Klgft 2009) beenden.

    wünsche dir das du es in den Griff bekommst und lasse mich wissen was hilft :) ausser dem Asthmaspray :) , lg sonja

  13. Pingback: Asthma – DNF beim Ironman Austria und die Folgen | Max Renko | Profi-Triathlet & Velosoph

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

Gravatar
WordPress.com-Logo

Melde Dich bitte bei WordPress.com an, um einen Kommentar auf deinem Blog zu schreiben.

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. ( Log Out / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. ( Log Out / Ändern )

Verbinde mit %s