High-Score Hero

Gestern hatte ich die ersten Untersuchungen zur Klärung meiner Atemprobleme vergangenen Sonntag. Leider ist bei den Tests nicht viel herausgekommen, außer dass mehr Tests gemacht werden müssen. Dafür habe ich im Zuge der Checks auch gleich ein lange überfälliges Herzultraschall und einen umfassenden Bluttest machen lassen. Die Resultate waren überraschend.

Dass man als gutaussender Triathlet von Welt, wie es die Leser dieser homepage naturgemäß sind, selbst beim Augenarzt mit den Worten „Guten Tag! Ziehen Sie sich bitte aus!“ begrüßt wird, überrascht nicht. Im konkreten Fall stellt ich meinen Prachtkörper aber natürlich bloß im Dienste der Wissenschaft zur Schau – nach 11 Jahren Leistungssport mein erstes Herzultraschall.

Eigentlich ist es ein Wahnsinn, dass ich soetwas erst nach vielen Jahren Training machen lasse. Wenn ein Fussballspieler am Spielfeld plötzlich tot umkippt, hat das weniger mit plötzlichem Herzversagen, als vielmehr mit unentdeckten Herzfehlern zu tun. Auch Triathlon hat seine Beispiele erfolgreicher Triathleten mit unerkannten Fehlern: Greg Welch und Torbjörn Sindballe sind nur zwei davon. Auch die Problematik der Sportlerherzens haben wir abgehandelt. Meine Zwischenwand ist zwar etwas hypertrophiert, aber nicht in einem Maße, dass es gefährlich wäre. Darüber hinaus wurden noch zig andere Dinge wie Rückfluss und das Schließen der Klappen gecheckt, was ich aber größtenteils wieder vergessen und verdrängt habe. Wenn ich an Adern, Venen und Blut denken muss, wird mir immer am ganzen Körper unwohl, dass ich glaube zu platzen.

Auch das Ruhe-EKG war unauffällig. Interessant war bloß das Messgerät, das mir bei 37-39 Ruhepuls laut piepsend eine drohende Nahtod-Erfahrung unterstellen wollte. Mit Hinweis auf meinen täglichen Zeitvertreib wurde die Ärztin dann aber wieder ruhiger.

Der Lungentest war leider wenig aufschlussreich, man beließ es bei einer bloßen Volums- und Ausblas-Messung. Da bei Ruhe keine Auffälligkeiten zu erwarten waren, dürfte wohl erst ein umfassender Reizgas-Test im Lungenlabor konkretere Informationen liefern. Interessanter war da schon der Blutbefund: Immunglobuline waren normal, sodass man aufs Erste nicht auf eine Allergie schließen würde. Auch hier gilt, dass nur ein umfassender Allergietest völlige Entwarnung geben könnte. Doch den kann und werde ich zu diesem Zeitpunkt nicht machen, denn ich habe keine Lust, die nächsten 1-2 Wochen mit zugeschwollenen Augen, verstopften Atemwegen und Ausschlägen am ganzen Körper zu trainieren.

Daneben sind für mich seit meinem damaligen Eisenmangel natürlich Hämoglobin und Co. von Interesse gewesen. An dieser Front gibt es Entwarnung: Das Ferretin ist mit 78 ng/ml zwar nicht berühmt, aber immerhin schon weit besser als die damaligen 30 ng/ml. Dito der Hämatokrit mit 45%, man war schließlich auch schon mal auf 38%, was dann eher unlustig war. Und mit einem Hämoglobinwert von 15,6 g/dl liege ich auch im guten Mittelfeld.

Den Vogel abgeschossen habe ich aber in der Kategorie „CK“ – das Enzym Creatinkinase ist ein Parameter für den mechanischen Verschleiß von Muskulatur und neben Harnstoff und Laktat ein wichtiger Messparameter in der Sportmedizin. Hohe CK-Werte deuten auf eine hohe muskuläre Beanspruchung im Training hin. Der Normbereich liegt bei Männer je nach Labor bei ca. 200-300 U/l.

Ich hatte 7100.

*dingdingding*

„Wir haben einen Gewinner!!“

Jetzt heißt es viel trinken, um die Nieren, wo CK ausgeschieden wird, durchzuspülen. Morgen werde ich nochmals messen und hoffen, dass die Werte niedrig genug sind, um am Wochenende den neuen Trainingsblock in der Hoch-Form Höhenkammer beginnen zu können.

Dieser Beitrag wurde unter Pain & Gain veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink .

12 Antworten zu High-Score Hero

  1. bergdocta schreibt:

    hallo sportsfreund!!

    bist und bleibst ein poser, CK über 7000, brav. meine spitze lag nach der tour de tirol bei >2500. man sieht den hobbysportler oder wettkampfökonom:)

    trotzdem seh ich nicht eine korrelation deiner atemprobleme zur CK.

    irie, rainer

    • Rocco schreibt:

      Irie! Wie gehts dem besten Docta mit Rasta-Matte? Keine Sorge, hatte auch ned angenommen, dass da ne Korrelation bestünde. Wollten Entzündungsparameter und Immunglobuline anschauen, und haben in diesem Aufwasch gleich auch rotes Blutbild, B-Vitamine, CK und den ganzen Ramsch gemessen.

      BTW, Astrid spekuliert heuer auch mit der TdT. Machst wieder mit?

      • bergdocta schreibt:

        Im Zusammenschau der jetztigen Befunde hätt ich auch eher die Verdachtsdiagnose „Belastungsasthma“ im Hinterkopf, in Kombination mit der heuer extrem hohen Pollenbelastung, die vielleicht nicht allergen aber dafür mechanisch Wirkung gezeigt hat.

        Mir geht´s blendend, hoch grad in der Kinderambulanz auf der Klinik und schau dass das Wartezimmer leer wird:)

        Und im Sommer dann 2 Monate frei bevors medizinisch weitergeht. Wennst im Land bist, könnt ma eine Runde drehn. Bin net amal so unsportlich.

        Tdt ist eine feine Veranstaltung, heuer auf einen Ort gebündelt. Ich werd´s wieder mal machen, heuer nicht; zu intensiv, würde die Vorbereitung für den Winter stören.

        IRIE

  2. Armin schreibt:

    „Gratuliere“ zu dem CK-Wert. Auch noch nie gehört…

    Ich hätte eine Frage zum Ferretin. Mit 48 ng/ml bin ich auch nicht grad vorn dabei. Was hast du gemacht, um einen höheren Wert zu erreichen?

    mfg

    • Rocco schreibt:

      mitten in der Nacht Ferrogradumet oder wie das heißt gefressen. Monatelang. Das dauert leider ewig. In der Nacht deshalb, weil du davor und danach nix essen sollst. Calcium, Eier, Oxalsäure,… alles ganz schlecht für die Aufnahme. Daher am Abend viel trinken, und wenn dich um 04:00 eine volle Blase weckt, gehst nachher kurz zum Kühlschrank, zack, ne Eisentablette und Vit. C, und weiterpennen.

      Seit damals bin ich ziemlich paranoid, was Eisen anbelangt. Bei mir steht mind. 1x/Woche ein gscheites Steak (mind. 400 g) am Speiseplan. Ist auch für B-Vitamine sehr gut. Geht ins Geld, ist aber immer noch das wohlschmeckendste „Doping“ ;-)

  3. modoufall schreibt:

    Hast gegengecheckt? Beim Eisengehalt von Spinat ist irgendeinem Nasenbären vor 100 Jahren ein Komma verrutscht, seither werden kleine Kinder mit dem Zeug gequält. Seit Verena sogar mit Vorsatz!

    • Rocco schreibt:

      Nein, nicht gegengecheckt, aber das Labor sollte da auch ned wirklich Mist bauen. Egal, morgen messe ich noch einmal. Wird vermutlich immer noch über 2000 sein. Wenns auf 200 ist, war’s wohl ein Formfehler. Aber mein persönlicher CK-Check (Kniebeugen machen…) deutet darauf hin, dass es eher 7100 statt 710 sind ;-) kenne mein Körpergefühl schon recht gut, und ich bin einfach noch müde. Das kommt schon ganz gut hin, dass man nach ner Mitteldistanz sicher 1 Woche Erholung braucht. Tu zur Zeit nur schwimmen und locker radln gehen. Nix laufen, no way. Und dabei hab ich nicht einmal einen Muskelkater!

  4. Roman schreibt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Creatin-Kinase

    …bei der menge…
    is dann dein lulu rot/blau? ;-)

  5. Daniel schreibt:

    Hallo Max,
    Wollte nur mal erwähnen das deine Blogs ein echtes Highlight sind und sich eindeutig von der Masse abheben.
    Ich empfinde deinen Zugang zum Profisport sowie die damit gepaarte journalistische Meisterleistung als wichtigen Beitrag zur gesunden Motivation für den ambitionierten Hobbysportler.
    Keep on, hoffe du kannst so Einige heuer noch überraschen und deine Ziele erreichen.
    lg Daniel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

Gravatar
WordPress.com-Logo

Melde Dich bitte bei WordPress.com an, um einen Kommentar auf deinem Blog zu schreiben.

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. ( Log Out / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. ( Log Out / Ändern )

Verbinde mit %s