Embrunman: Für die Harten im Garten!

Neue Ziele braucht der Mensch, und ich erst recht, nach all den verkorksten Rennen heuer. Also verlagern wir den Drehort in die Heimat des Hot d’Or Festivals Frankreich, genauer gesagt nach Embrun in Hautes-Alpes.

Ich bin kein Mensch, der viel zurückdenkt. Was passiert ist, kann man ohnehin nicht ändern. Aber es stimmt schon etwas nachdenklich, dass ich die PS seit Mai so überhaupt nicht auf den Boden bekomme. St. Pölten und Klagenfurt waren Nieten wegen Asthma. Die ÖSTM Kurzdistanz vermutlich auch ein wenig, wenngleich das dort allgemein auf Grund der IMA-Trainingsbelastung keine Swinger-Party wurde. Und was bei der Mitteldistanz-Staatsmeisterschaft los war, weiß ich bis heute nicht wirklich. Selbst die normalized power gab keinen Aufschluss, lag sie mit 254 W doch nur 4 W über meiner IMA Leistung 2010 über die doppelte Distanz. Vermutlich habe ich einfach zuwenig gegessen und bin damit leergegangen. Executive Producer Dieter und ich fingen schon an zu rätseln, ob ich an temporärer Leistungs-Impotenz leide, aber die Ergometrie bestätigte mehr als deutlich einen strammen Max: 380+ W in einem langsamen 3 min/20 W Protokoll.

Wurscht, die großen wichtigen Wettkämpfe sind also mehr oder weniger einer Erledigung zugeführt worden; Hawaii war von vornherein heuer kein Thema für mich und so habe ich Gelegenheit, eines meiner “Wettkämpfe, die ich gemacht haben muss” Rennen anzugehen: Embrunman.

Fast wagt man es nicht seinen Namen auszusprechen. Manche aus Angst und Aberglaube vor dem Rennen, andere aus Angst vor französischer Phonetik. Als frankophiler Ex-MTBer kann ich mich glücklich jedoch schätzen, schließlich bin ich nicht nur der Sprache der Liebe mächtig (was leider nur mäßig bei der Übersetzung von frau – deutsch nützt), sondern kann auch auf eine trockene Unterbuchse beim Betrachten des Höhenprofils verweisen.

5.000 HM auf 188 km verspricht die Veranstaltung, die seit 1983 ausgetragen wird. Etwas realistische Berichte geben immer noch stattliche 4.000 HM an. Gleich aus der Wechselzone geht es mal 400 HM am Stück hinaus, zahlreiche weitere werden folgen. Nach 100 km wartet der Col d’Izoard, von der Tour de France als HC-Berg wohlbekannt. 1.500 HM am Stück allein in diesem Anstieg dürften jegliche Windschattenproblematik im Keim ersticken…

Dass es wohl kein neuer Ironman-Weltrekord wird, dafür wird auch der Marathon sorgen: 600 HM gilt es dort zu überwinden, die bei über 300 Sonnentagen im Jahr und erwarteten 35° C eine ganz neue Qualität erhalten. Aber immer noch besser als 2° C und Schnee oben am Izoard.

Die 3,8 km Schwimmen im europaweit größten Stausee ist vergleichsweise unspektakulär, wenn man davon absieht, dass der Start um 6:00 und damit in völliger Dunkelheit erfolgt – man orientiert sich an den Fackeln der vorausgefahrenen Boote.

Sonst ist der Wettkampf sehr schlicht gehalten. Iso und Wasser an den Labestellen, dazu Rosinen, Reiskuchen und Kekse. Gerade, dass man nicht Rotwein und Schinkenbaguette reicht. Genau soetwas habe ich gesucht – ein ehrlicher, harter Wettkampf, wo man noch selbst kämpfen muss und nicht weiß, ob man überhaupt das Ziel sieht. Moderne IM-Rennen machen einem das Finishen fast schon zu leicht. Die Kurse zu kurz, das Schwimmen mit Strömung, alle 5 km eine Labestelle im Format eines Supermarktes und auch sonst noch allerlei Annehmlichkeiten, die den Wettkampf so spannend und vorhersehbar wie eine Grundlagenausfahrt machen. Wenn ich an Embrun denke, verspüre ich wieder dieses kribblige Gefühl von Nervosität und Respekt, wie ich es bei meinem ersten Ironman spürte.

Wer sich immer noch nichts darunter vorstellen kann, dem seien die zahlreichen YouTube-Videos angeraten. Die zwei besten gibt es hier:

Dieser Beitrag wurde unter Pain & Gain , Rocco Talks , Triathlon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink .

25 Antworten zu Embrunman: Für die Harten im Garten!

  1. jever98 schreibt:

    Geilo! Das ist mal ne Ansage. Schön Mr. T daheim lassen, Compact und 27er drauf, und dann rauf auf den Berg!

    Viel Spass und gib Gas. Wenn Du auf dem Weg durch Genf kommst gib bescheid.

    Jever

    • Rocco schreibt:

      compact kommt mir nicht in die garage. lieber schiebe ich. genf könnte eher knapp werden, routenplaner schickt uns über gardasee und italien :-/ aber mal schauen!

      • dude schreibt:

        richtig so. kompakt, pfui teufel! beiss dich durch.

        dude

      • jever98 schreibt:

        Flachlandindianer… tsk tsk. Selbst Basso ist auf manchen Etappen 34-28 gefahren, soweit ich weiss. 36-52 hat wirklich nur Vorteile, finde ich.

        Compact ist meiner Meinung hier nach echt besser, denn nach über 180km solls nochmal ne schöne Wand mit >10% geben. Da freuts halt die Beine wenn man schön im kleinen Gang hochspinnen kann und nicht drücken muss.

        Bei den Gängen zu posen ist ned so sinnvoll – aber ich denk mir Du willst mit dem SRM fahren, dann gehts halt ned anders.

  2. Lässig. Wollte ich eigentlich auch schon 2010 machen, dann ist mir Gesundheit und Job dazwischen gekommen. Jetzt konnte ich mich fast schon dazu durchringen, den Embrunman nächstes Jahr zu machen … dass Du jetzt dort startest, motiviertet mich auf aufs Neue.
    Viel Erfolg und Spaß und Freude und ich warte schon gespanntest auf den Erlebnisbericht ….
    Viele Grüße,
    Sandrina
    PS: Ich hab mir extra noch 2009 ein Rennrad für diesen Wettkampf gekauft … mit 3fach und 27er hinten :O

    • Rocco schreibt:

      mal schauen. Zu meiner schande muss ich zugeben, auch eine 27er Kassette besorgt zu haben :-/ das Pavo sieht jetzt aus wie mein MTB

      • dude schreibt:

        27er? Brauchste nicht. Wenn das 25er nicht rumgeht, ist es vollends eh’ vorbei,

      • Rocco schreibt:

        hab selbst weder 27 noch 25, nur 11-23 und 12-23. die 27er hat mir ein freund dankenswerterweise geborgt, da werd ich jetzt kein fass mehr aufmachen. und wenn da wirklich irgendwelche 20% rampen drin sind, kanns ned schaden. muss mich nur wieder dran gewöhnen, ned 4:30 h lang ergometergleich dahinzufahren, sondern die belastung zu variieren

  3. Max schreibt:

    Lieber Pizzablech hinten, als Kinderkurbel vorne!

  4. Fastforward schreibt:

    Ja sauber!
    Ist m.E. neben dem NorseMan die geilste LD der Welt!
    Ich war ’09 dort, bin leider aufgrund einer technischen Panne am Izoard abgeflogen und mußte beim Laufen nach drei Kilometern wegen massiver Hüftprellung aussteigen.
    Es ist nur eine 20er Rampe drin, die kommt ungefähr nach 25km, aber die letzten HM bei der Schleife um Embrun ziehen sich dann doch noch ;-)…
    Das Rennen ist einfach der der Hammer, viel Spaß und Erfolg, hau rein!

    Fastforward

  5. Frenchman schreibt:

    bon courage Rocco et donne bien le bonjour à mes cons de citoyens. Embrun c’est le coeur et le dernier bastion du triathlon francais depuis que les yankees ont conquis Nice. aux armes citoyens et à fond la caisse champion ;-)

  6. rainer schreibt:

    hey master of desaster:)

    mir gefällt dein wellengang (abgesehen von der krankheit). bringt dich mehr vorwärts, gesamt gesehen, als brunzbeidlblödes gerades dahinschreiten. trotzdem reicht´s wieder für eine zeit und hoffe für dich daß der punch zurückkommt. der erfolg kommt damit automatisch.

    und dieses kribbeln bei embrun verstehe ich zu gut. gute entscheidung!!

    bin dort bei sonnenuntergang hochgeradelt. das gefühl hab ich heut noch konserviert.

    stay tuned, crazy downhill! wennst pause brauchst lad ich dich gerne auf eine cohiba bhk 56 an. und keine sorge wird nicht auf belastung geraucht.

    irie

  7. Geile Sache. Jetzt wo ich wieder Blut geleckt hab’ steht der bei mir auch noch mal an – aber erst wenn ich wieder ordentlich fit bin, soll ja auch noch zumindest ansatzweise Spaß machen…

  8. Joachim schreibt:

    Alles Gute für dieses Abenteuer.
    Dann könnte der Norseman ja auch durchaus was für dich sein.

  9. Jörg schreibt:

    Geilomat! Mir geht’s genau so: Statt die flachen, schnellen Sachen (dieses Jahr Roth) reizen mich die “wahren, ehrlichen” Herausforderungen (auf meiner Liste: Inferno, Norseman, K78…).
    Bon chance @Embrun!

  10. Schwarz Christian 0664/73713094 schreibt:

    Viel Spaß und Erfolg, Rocco !

    Ich durfte 2006 dabei und es ist nach wievor unvergesslich.
    Das Tri-Bike kannst Du zu Hause lassen.

    Alles Gute. Christian.

  11. don tango schreibt:

    über die berg kommst eh mit der übersetzung u. das laufen ist auch nur wellig! alles halb so wild :D
    jetzt kannst wenigstens mal auf richtigen laufstrecken mittrainieren ;)

  12. Stella schreibt:

    Wann ist dieser Powerman? den könntest ja schnell zum Aufwärmen mitmachen… :-)

  13. don tango schreibt:

    stella du wirst lachen. da gibts tatsächlich welche die embrun oder inferno als zofingenvorbereitung machen o_O

  14. Stella schreibt:

    ja wie auch immer. ich dachte gefühlsmässig, der Powerman wäre VOR zofingen, deswegen. von mir aus auch umgekehrt :-)

  15. don tango schreibt:

    der richtige powerman ist in zofingen u. nicht in weyer ;)

  16. Stella schreibt:

    ich meinte eh zofingen, wie gesagt, keine ahnung wann der ist.

  17. jever98 schreibt:

    Cooles Resultat, gratuliere!!

  18. jordi schreibt:

    Grossartig! Gratulation zum tollen 5. Platz!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. ( Abmelden / Veränderung )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. ( Abmelden / Veränderung )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. ( Abmelden / Veränderung )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. ( Abmelden / Veränderung )

Verbinde mit %s