Amnes(t)ie?!

Prinzipiell ist man ja auf einem Trainingslager mit dem Wolverine-Prinzip („Um dich neu erschaffen zu können, müssen wir dich zuerst zerstören!“) beschäftigt. Dennoch hat die Nachricht von der Doping-Amnestie Hannes Hempels den weiten Weg bis nach Mallorca geschafft: Reduzierung der Sperre um vier Monate, auf Grund der “sehr engen Zusammenarbeit mit der Soko-Doping und der Rechtskommission der NADA.“ Hat das Bier im Bierkönig wieder einmal zu gut geschmeckt, oder ist das wirklich wahr?

Fassen wir kurz noch einmal zusammen: Hannes Hempel, der in der Radsportszene einen recht einschlägigen Ruf genossen hatte, war von der NADA für vier Jahre (wegen Weitergabe von Dopingmitteln) gesperrt worden. Es gab vor der Soko ein Geständnis, welches wieder widerrufen wurde, ein Startverbot, eine einstweilige Verfügung, welche dann doch noch einen Start beim Ironman Austria ermöglichte und allerlei andere Ereignisse, der Stoff für mehrere Wochen Seifenoper liefern würde.

Nun ist die Sperre verkürzt worden, laut NADA hätte er kooperiert. Hempel besteht allerdings darauf, keine Namen von Sportlern genannt zu haben. Das sei ihm sehr wichtig. Er würde niemals Sportler in den Sumpf hinein ziehen (sic!).

Da stellt sich mir die Frage, wie weit die Kooperation wohl gegangen ist? Hat er den Ermittlern Kaffee mitgebracht? Hat er bei der NADA-Verhandlung eine selbstgebackene Torte gereicht? Die NADA hüllt sich darüber wieder einmal in Schweigen und gibt nach Jukic und Weiss erneut kein gutes Bild ab.

Ich kenne Hannes Hempel nicht persönlich. Vielleicht ist er privat der netteste Kerl auf der Welt. Aber man könnte sich darüber Gedanken machen, ob es das richtige Signal für einen sauberen Sport ist, wenn man einen fragwürdigen Sportler nicht nur lediglich mit der Mindeststrafe ahndet, sondern diese dann auch noch freiwillig verkürzt. Auch ohne die Verkürzung hätte Hempel sein Comeback beim IM Austria feiern können, und die NADA hätte sich wieder einmal den Tritt ins Fettnäpfchen erspart.

Dieser Beitrag wurde unter Rocco Talks , Triathlon , Velosophical veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink .

2 Antworten zu Amnes(t)ie?!

  1. Schmunzel, hmm…. wie erwirke ich eine Reduzierung… wie erwähnt, wohl kaum mit einer Torte :) Wohl aber mit detailierten Informationen?! Sport und Doping, ein ständiger Wettlauf beider Parteien (Aufsichtsbehörde und Sportler).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

Gravatar
WordPress.com-Logo

Melde Dich bitte bei WordPress.com an, um einen Kommentar auf deinem Blog zu schreiben.

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. ( Log Out / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. ( Log Out / Ändern )

Verbinde mit %s