Cross-Triathlon Staatsmeister 2012!

Neuer Staatsmeister zusammen mit Damen-Meisterin Dominique Angerer Mit dem Gesamtsieg bei der Wolfgangsee Challenge konnte ich nicht nur den längsten und härtesten heimischen Cross-Triathlon für mich entscheiden, sondern auch meine zweite goldene Staatsmeisterschaftsmedaille holen.

1,5 km Schwimmen, 45 km Mountainbiken (2.000 HM) und 15 km Crosslaufen waren ausgeschrieben, letzten Endes waren es wohl ein wenig mehr. So oder so ist die Wolfgangsee Challenge deutlich länger als ein üblicher XTerra (1,5/30/10 km) und mit schmerzhaft längeren Anstiegen inkl. Zwölferhorn gespickt. Das Wetter war wie bei meinem ersten Antreten traumhaft mit viel Sonne und warmen Temperaturen, und somit weit besser als bei meinem letzten Start 2007, wo ich bei 12° C, Regen und Schnee am Gipfel völlig unterkühlt mit deutlichem Vorsprung vom Rad und volley in die Dusche gestiegen war.

Ich hatte reichlich Stress vor dem Start und konnte wie viele andere nicht mehr einschwimmen, was ich sodann auf den ersten 300 m der Schwimmstrecke erledigte. Dabei profitierte ich von etwas taktischem Geplänkel, wo scheinbar niemand die Initiative ergreifen und für Tempo sorgen wollte. Das Tempo war jedenfalls alles andere als hoch, und so konnte ich in der ersten Gruppe mit meinen Trainingspartnern und Grillerei-Hoschis Micky Szymoniuk und Markus Benesch einenhalb Minuten hinter Gerald Will auf mein neues 29er Hardtail springen.

Leider hatte ich den Einstieg in den zweiköpfigen Sport-Nora-Zug verpasst und geriet auf den ersten sechs flachen Kilometern etwas ins Hintertreffen. Umso härter war es dann, im recht steilen 1.000 HM Anstieg auf das Zwölferhorn die Lücke zu schließen. Die erste halbe Stunde war leider alles andere als ein Fest, erst allmählich fand ich meinen Rhythmus. Kurz vor dem Gipfel hatte unser Trio den Führenden überholt und ich attackierte noch einmal, um mich in der Schotterabfahrt nach vorne absetzen zu können. Das Simplon Razorblade29 Hardtail hat da einfach deutliche Traktionsvorteile gegenüber einem 26“ Bike (auch wenn Micky und Markus ebenfalls auf großem Rad unterwegs waren). Micky gelang schließlich ebenfalls der Absprung, und so fuhren wir in einer Art „Kollegialer Nichtangriffspakt“ zusammen in die zweite Wechselzone.

Ganz kalt lässt es einen natürlich nicht, wenn man mit einem guten Freund auf den entscheidenden Lauf geht und nichts anderes will als sämtliche Gegner zu zerstören. Anfangs liefen wir noch gemeinsam, bald aber konnte Micky das Tempo leider nicht mehr halten und liefen wir alleine weiter, um Platz eins und zwei abzusichern; Geri Will wurde Dritter.

Nach meinem Staatsmeistertitel über die Mitteldistanz 2010 jetzt den Cross-Titel zu holen, ist natürlich sehr erfreulich. Aber bei aller Freude muss man auch realistisch sagen, dass das nun nicht die XTerra-Weltmeisterschaften waren – diese finden Ende Oktober auf Maui statt und sowohl Micky, als auch ich werden dort am Start stehen. Nach vielen Wochen voller Rennen und damit eher weniger Training freue ich mich jetzt wieder auf einen strukturierten Trainingsaufbau. Die vergangenen Wochen lebten vor allem von Wettkämpfen als intensive Trainingsreize und ein paar lockeren bis mittleren Tagen als Lückenfüller. Rückblickend war die Abkehr vom Langdistanzgeschehen hin zu kürzeren Bewerben die richtige Entscheidung. Ich habe wieder unheimlich viel Spaß am Sport- und Renngeschehen und bin in den vergangenen sieben Wochen bei fünf Bewerben viermal am Podium gestanden. In vielen Fällen hatte ich Rad- und (was mich angesichts der geringen Umfänge noch mehr überrascht) Laufbestzeiten. Schön zu sehen, wenn wieder was weitergeht. Am Schwimmen gilt es noch zu arbeiten, hier bin ich in den vergangenen Wochen eher nachlässig gewesen.

Mein besonderes Dankeschön geht nicht nur an Dieter, meine Familie und mein Team (Jungs, wir wissen wer die Mannschaftswertung und „best dressed“ gewonnen hat!), sondern auch an meine Sponsoren. Allen voran an meinen Hauptsponsor Merit Futures Group, die wohl anfangs mit meiner Langdistanz-Abkehr eher wenig anzufangen wussten; an Simplon, die mir mit dem Razorblade29 ein unpackbar geiles und schnelles Gerät verpasst haben (mehr dazu in diesen Tagen); an 2XU und Saucony für die Ausrüstung. Ich danke außerdem der Academy, der Jury, meinem Agenten, dem Mann im Mond sowie Nutella und Manner.

Rocco, over and out.

Dieser Beitrag wurde unter Fame & Glory , Posing , Rocco Talks , Triathlon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink .

7 Antworten zu Cross-Triathlon Staatsmeister 2012!

  1. Markus schreibt:

    Nochmal Gratulation Max!

    Ab diesem Wochenende gehöre ich nun auch zu den Abergläubischen, verliere kein Wort mehr über platte Reifen und schwöre dem Conti Gummi endgültig ab! 2 Seitenwanddefekte innerhalb von einem Monat sprechen für sich bzw. contra Conti …

    Aber auch hier sieht man wieder den fairen Sportsgeist der Xterrianer – nach etlichen Dichtversuchen mit der Latexmilch, einer leeren Big Air Patrone & einer Zwangspause und gefühlten Ewigkeit von ca. 10 Min. alleine an der Strecke hat mir dann sowohl Andreas Daxberger als auch Peter Mosny nach kurzem Stop ihre Luftpumpe bzw. die Kartusche angeboten.

    Freu mich schon auf weitere schmutzige Sessions im Wienerwald!

    • Rocco schreibt:

      Ja, der Spirit ist schon ein ganz anderer. Auch wie wir unterwegs waren… jeder arbeitet mit, keiner versucht den anderen zum Fleiß in den Graben zu drängen oder so. Micky hat mir sogar am Rückweg den letzten Schluck Wasser gegeben, weil ich an der Labe zu wenig in der Flasche bekommen hatte.

      • Rocco schreibt:

        und dann kommst am nächsten Tag zum selben Ort, zum selben Parkplatz, und sofort hast nur wieder spaßbefreite angespannte Typen dort…

  2. Nochmals GW, super Leistung!
    Wrum die Veranstalter ihre Strecken so deutlich abrunden ist mir auch ein Rätsel. 1,62 / 48,2 / 16,5 km zeigt meine GPS-Vermessung an und ich komme auf 1860 Bike-Höhenmeter. Im Gelände und bei Zickzackläufen nicht immer ganz exakt ist, dennoch aber über die Nachkalulation per Web meist sehr nah dran.

    • Rocco schreibt:

      danke! Bezüglich der Streckenlänge: Eigentlich ists mir wurscht, solange sie ned wie bei Trinews schreiben, es wären 10 km *ggg* Die Cross-Triathlon Szene ist entspannt genug, um sich nicht mit irgendeiner blöden Streckenlängendiskussion zu indignieren

  3. Mickster schreibt:

    Nochmals Congrats und alles Gute zum Geburtstag! Deine Teilnahme hat dem Rennen auf jeden Fall, Spiel, Spaß und Spannung verliehen :-) Ich freu mich schon auf Maui wowi !! Surfen, Tacos und Fishburger :-)

  4. Olic schreibt:

    freut mich, dass du spaß hast und erfolgreich bist! weiter so!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. ( Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. ( Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. ( Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. ( Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s